Aus Bern

TI_carobbio_marina_SP_2011_web_cutSeit 2007 sitze ich für die Tessiner SP im Nationalrat. Dort bin ich in der Finanzkommission, der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit und in der Finanzdelegation tätig.

Als Ärztin, Tessinerin und Politikerin sehe ich täglich, wie Menschen mit Armut, Ausgrenzung, prekären Arbeitsbedingungen und steigenden Mieten und Krankenkassenprämien zu kämpfen haben. Ich engagiere mich deshalb insbesondere für starke Sozialversicherungen; ein gutes Gesundheitswesen; das Recht auf Wohnen; einen Umweltschutz, der globale und lokale Massnahmen verlangt. Kurz: ich will eine Gesellschaft und eine Wirtschaft, in denen der gemeinsam erwirtschaftete Wohlstand uns allen zugute kommt und nicht nur ein paar wenige.

Daneben bin ich seit März 2008 Vize-Präsidentin der SP Schweiz.

Transparenz

Transparenz ist zentraler Bestandteil einer Demokratie. Deshalb lege ich hier meine Interessensbindungen sowie mein Einkommen aus Politik und Beruf offen. Meine zwei Zugangskarten zum Bundeshaus habe ich an Michael Töngi (Schweizerischer MieterInnen-Verband) und an Jean-Félix Savary (Groupement Romand d’études des Addictions Grea) vergeben. Im Jahr 2015 habe ich 9700 Franken an die SP Schweiz, die SP Tessin und die „gruppo della sinistra“ (Linksbündnis) der Gemeinde Lumino überwiesen.

Mein Einkommen 2015 als Nationalrätin beträgt Fr. 95’385.-, davon sind 89’548.- steuerpflichtig. Ausserdem habe ich Entschädigungen und Spesen für  folgende Mandate erhalten:

  • Associazione svizzera inquilini (Präsidentin): Fr. 7’000.-
  • SP Schweiz (Vize-Präsidentin): Fr. 5’000.-
  • Nationale Arbeitsgemeinschaft Suchtpolitik (Präsidentin): Fr. 6’000.-

Alle weiteren Mandate (AMCA, Fondazione Amici di AMCA, Fondazione Casa Astra, Alpeninitiative, VPOD, Coordinamento donne della sinistra, Associazione Solidarietà con la Grecia) sind nicht entschädigt.

Links: