Giornata plurilinguismo – Intervento in Consiglio nazionale

Giornata plurilinguismo – Intervento in Consiglio nazionale

Geschätzte Kolleginnen und Kollegen

 

Sie haben richtig gehört – auf Deutsch. Et en français : chers collègues. Heute rede ich nicht Italienisch wie sonst immer, denn heute ist ein besonderer Tag: aujourd’hui les germanophones deviendront latins ! Und die französisch- und italienischsprachigen Ratsmitglieder schlüpfen im Gegenzug in die Haut ihrer deutschsprachigen Kolleginnen und Kollegen. Denn heute ist Mehrsprachigkeitstag. Ich begrüsse diesen Anlass und freue mich, heute vermehrt die Minderheitssprachen Französisch, Italienisch oder Rätoromanisch zu hören. Und ich danke Helvetia Latina, sowie Mehrsprachigkeit CH, Lia Rumantscha und Intergruppo parlamentare Italianità ganz besonders für ihre Initiative.

J’espère que vous profiterez de cette occasion. Il est vrai que, par rapport à d’autres lieux de travail et de rencontre, le Palais fédéral est un endroit où l’on a l’habitude d’entendre plusieurs langues, de tenir des réunions à moitié en allemand et à moitié en français ou encore d’assister à des discours en français émaillés de termes techniques allemands – et vice versa. La différence, c’est qu’aujourd’hui, nous allons parler une autre langue officielle, en pleine conscience et plus radicalement. Nous résisterons vaillamment à la tentation de parler l’allemand pour nous assurer d’être compris-e-s par la majorité au sein des conseils et de l’administration. Faisant fi de toute préoccupation utilitaire, nous observerons notre propre comportement et celui des autres. Et remarquerons peut-être que nous ne disons pas les choses de la même manière et, surtout, que nous ne disons pas les mêmes choses dans les langues partenaires.

Es ist nicht immer einfach, seine Ideen und Überzeugungen in einer fremden Sprache auszudrücken und zu verteidigen – selbst wenn es eine Landessprache ist. Daher ermuntere ich Sie, all jenen Rednerinnen und Rednern heute besonders aufmerksam zuzuhören und zu applaudieren, die einen Effort leisten, um sich in einer anderen als ihrer Muttersprache zu äussern.

Nun mögen Sie einwenden, dass dies für die mehrsprachigen Kolleginnen und Kollegen ein Leichtes ist. Doch wenn Sie tatsächlich denken, dass man mehrere Sprachen mit Leichtigkeit erlernt, dass einem Zweisprachigkeit in die Wiege gelegt wird, man Sprachen einmal lernt und nie mehr vergisst – so wie das Velo fahren – dann muss ich Sie enttäuschen. Denn um das Niveau einer zweiten oder dritten Sprache hoch zu halten, braucht es eine gehörige Portion Beharrlichkeit und ein grosses Mass an Sensibilität. Zudem muss man die eigene Komfortzone verlassen und jede Gelegenheit nutzen, die Sprache zu sprechen.

Ich gratuliere allen mehrsprachigen Ratsmitgliedern zu Ihrer Hartnäckigkeit und ihrer Neugier. Die Räte und die Bundesverwaltung sind Vorzeigebeispiele, wenn es darum geht, Sprachgrenzen zu überwinden und Brücken zwischen der rätoromanischen, italienischen, französischen und deutschen Schweiz zu schlagen.

La Confédération compte quatre langues nationales et on a bien fait de nommer cette initiative « Journée du plurilinguisme » et non « Journée du bilinguisme ». Sans compter que nous sommes nombreuses et nombreux à avoir reçu d’autres langues en héritage de nos familles ou des pays où nous avons vécu.

Terre d’immigration depuis des temps immémoriaux, la Suisse parle les langues du monde et j’encourage chacune et chacun à chérir et à vitaliser ce patrimoine précieux. Car chaque langue est une merveille, une façon de voir le monde.

Heute ist der vorletzte Tag in dem ich als Nationalratspräsidentin die Session leite; Nationalratspräsidium das ich der Mehrsprachigkeit gewidmet habe. Es ist mir daher eine grosse Freude, dieses Jahr mit dem Tag der Mehrsprachigkeit zu beenden, einem Tag, der von Helvetia Latina, Mehrsprachigkeit CH, Lia Rumantscha und Intergruppo parlamentare Italianità ins Leben gerufen wurde.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *